Archive for the ‘baumaschine’ Category

Nur die Pfiffigsten gewinnen Millionen!

26. Januar 2012

Die qualifizierten Teams aus der ganzen Welt!

Außergewöhnlichste Innovationen in Technik und Wissenschaft sind das Ziel der X-Prize-Foundation. 1995 gegründet, schreibt die Stiftung X-Prize-Foundation seitdem privat finanzierte Preise in verschiedenen Themenfeldern aus mit dem Ziel, Unternehmen Anreize zu geben, neue Wege zu gehen und damit Forschung und Wissen weiter zu entwickeln.  Unter anderem ist die X Prize Foundation auf der Suche nach dem sparsamsten Auto der Welt. Und das bedeutet: Nicht mehr als 2,3 Liter Treibstoff auf 100 Kilometer soll das Auto verbrauchen und dabei natürlich alltagstauglich sein. Weitere Infos gibt’s hier!

Werbeanzeigen

Womit kleine Ingenieure spielen

19. Januar 2012

Lego hat das Bedürfnis nach von jungen Nachwuchsingenieuren erkannt: sogenanntes „Education“-Spielzeug. Von Vorschul-Bausätzen für einfache Maschinen aus Lego Duplo mit Achsen, Rädern oder Wellen bis hin zu „Tetrix“-Roboter-Baukästen für Oberstufen-Informatik, bei denen die Schüler in die Feinheiten der Servomotoren-Steuerung eingeführt werden, ist alles dabei. Weitere Infos gibt es in dem sehr interessanten Artikel „Bastelkram für kleine Ingenieure“ aus der „Technology Review“. Hier geht’s zum Artikel.

Landtechnikindustrie und Wissenschaft im Gespräch

6. Januar 2012

Am 06. und 07. November 2012 veranstaltet das VDI Wissensforum in Karlsruhe die 70. Internationale Tagung LAND.TECHNIK in Düsseldorf. 

Inhaltliche Schwerpunkte der Veranstaltung sind aktuelle Entwicklungen bei Traktoren und bei mobiler Antriebstechnik, Neuheiten in der Informations- und Kommunikationstechnik, bei der automatischen Fahrzeugführung und in der Robotik. Ebenfalls relevant sind moderne Sensor- und Automatisierungstechniken im Pflanzenbau, Bodenbearbeitung und -bestellung sowie Pflanzenschutz und Düngung.

Weitere Informationen gibt’s hier!

Baumaschinen App für iPhone und iPad

4. Januar 2012

Besitzer von iPad oder iPhone können sich freuen: Für iPad und iPhone gibt es ein neues App, das als elektronisches Lexikon sowohl mit interessanten Informationen als auch mit mehr als 1000 Baumaschinenfotos vieler namhafter Hersteller aufwartet, wie: Atlas, Bobcat, Caterpillar, Daewoo, John Deere, Hitachi, Hyundai, ICB, Ingersoll Rand, Komatsu, Liebherr, – Moxy, Tadano Faun, Terex O & K und Volvo.

Weitere Vorteile:
– die Geschichte der Baumaschinen wird verständlich erklärt
– Fachbegriffe werden in einem umfangreichen Glossar erläutert.
– Sie können aus den Bildern einen gewünschten Bildschirmhintergrund auswählen.

Interessiert? Hier gibt’s weitere Infos.

Viel Spaß mit dem App!

Die tägliche Dosis Baumaschine

3. Januar 2012

Läutet das Jahr bestens ein: Der Januar im Baumaschinen Kalender.

Der neue Baumaschinenkalender „Heavy Equipment Calendar“ vom Bauforum24 ist erschienen. Bereits zum dritten Mal hat Bauforum24 Kopf André Brockschmidt zusammen mit seinem Team schweres Gerät eindrucksvoll inszeniert. Mehr als 2.800 Tonnen Stahl und über 40.000 PS geballte Kraft. So wird auch im kommenden Jahr wieder jeder Monat ein visueller Genuss für Fans von schwerem Gerät.

Den offiziellen Trailer gibt’s hier!

Hier gibt’s weitere Infos!

Caterpillar bekräftigt Ausbilck – Quartalsdividende 46 Cent je Aktie

15. Dezember 2011

Der weltgrößte Baumaschinen-Hersteller Caterpillar hat seinen Ausblick bekräftigt. Für das laufende Jahr seien inklusive des zugekauften Bergbauausrüsters Bucyrus Erlöse von rund 58 Milliarden US-Dollar zu erwarten, sagte Konzernchef Doug Oberhelman am Mittwoch in Peoria. Das Ergebnis je Aktie soll im laufenden Jahr bei rund 6,75 Dollar liegen. Im nächsten Jahr sollen die Erlöse dann weiter um 10 bis 20 Prozent zulegen. Die Quartalsdividende bleibe mit 46 Cent je Aktie stabil.

Weitere Infos hier:

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2011-12/22211195-caterpillar-bekraeftigt-ausbilck-quartalsdividende-46-cent-je-aktie-016.htm

Teil 2: Die neue Bahnlinie

19. Oktober 2010

Binnen Minuten durch die Alpen

Die Transitachse Gotthard besteht aus einer neuen Bahnlinie von Arth Goldau bis in den Raum Lugano und beinhaltet einen neuen Gotthard-Basistunnel. Dieser bildet das Kernstück der alpenquerenden Flachbahn. Das Nordportal des Gotthard-Basistunnels liegt nördlich von Erstfeld, das Südportal bei Bodio.

Bildquelle: Alp Transit Gotthard AG

Die Länge des Basistunnels beträgt rund 57 km. Zwischenangriffe sind in Amsteg, Sedrun und Faido vorgesehen. Die Baustelle soll 2015 fertig gestellt sein. Mit einer Gesamtlänge von 57km und einem geplantem Zugverkehr von 200km/h wird hier im Schicht-Betrieb ein Vortrieb von 20 bis 40 Meter / Tag erreicht. 2000 Mineure und Ingenieure sind hier im Einsatz. Das stellt hohe logistische Anforderungen an den Materialtransport.

Bildquelle: Alp Transit Gotthard AG


Das Equipment

Auf der Baustelle sorgt eine Diesel – hydraulische Monorail für den Transport von Spritzbetonkübeln, sämtlichem Material für die Felssicherung und die Tunnelbohrmaschine (TBM), von Trägern, Big Bags, Maschinenteilen, Vorlegeschienen sowie Sandcontainern über Zwischengehänge. Die hydraulische Monorail ist ein universelles Transportmittel. Sie ermöglicht einen Transport ohne weiteren Umschlag, eine vom Nachläufer entkoppelte Logistik und durch den Dieselmotor ein vom Netz unabhängiges Transportsystem.

Bildquelle: Alp Transit Gotthard AG

Hier eingesetzt, werden eine SPS-Steuerung und ein Kommunikationsbus CAN sowie das CANopen Protokoll, denn die Ansprüche sind entsprechend hoch.

Gefordert ist:

  • Mechanische Festigkeit bei extremer Schockbelastung
  • Einsatz in tiefen und hohen Temperaturbereichen
  • Direkter Einfluss von Schmutz und Wasser
  • Starke Schwankungen der Versorgungsspannung
  • Hohe elektromagnetische Verträglichkeit
  • E1 Zulassung bei Kraftfahrtbundesamt


Und hier die technischen Daten:

  • Einsatz: ARGE Amsteg (CH)
  • Maschinentyp: Dieselkatze
  • Transportaufgabe: Betonkübel und Stückgüter
  • Antrieb: Diesel hydraulisch
  • Leistung: 110kW
  • Zugkraft: 40kN
  • Geschwindigkeit: 2m/s
  • Steigung: 1%
  • Zuladung: 19t
  • Gesamtgewicht: 32t
  • Steuerung: Funkfernsteuerung
  • Besonderheiten: Transponderanlage, Ferndiagnose

Der Durchbruch ist geschafft!

Binnen Minuten durch die Alpen

18. Oktober 2010

Teil 1: Das Projekt

Per Schnellzug wird ab 2015 unter den Alpen hindurchgerast. Kilometerlange Staus in ellenlangen Tunneln gehören dann, wenn das Projekt Gotthard Basistunnel abgeschlossen ist, dunkler Vergangenheit an.

Bildquelle: Alp Transit Gotthard AG

Die Vorarbeiten zu dem Projekt begannen 1996 in Sedrun. Von dort aus bahnen sich seitdem überdimensionale Bohrmaschinen ihren Weg quer durchs uralte Gestein der Alpen.

Bildquelle: Alp Transit Gotthard AG

Der Alpenhauptkamm wird an fünf Stellen in drei verschiedenen Kantonen (Uri, Tessin, Graubünden) angegraben. Rund 10 Milliarden Schweizer Franken wird das 153km lange Tunnel- und Schachtsystem kosten. Das riesige Projekt stellt die Ingenieure vor schwierige Aufgaben: Mal ist es weiches nachrutschendes Gestein, mal wird die Tunnelbohrmaschine eingeschwemmt oder der enorme Druck zwingt die Stahlträger in die Knie. Auch der Technik wird hier natürlich Außerordentliches abverlangt. Denn viel härter geht’s eigentlich nicht mehr: Extrem raue Umgebung, viel Staub durch Sprengungen, Feuchtigkeit durch Gebirgswasser, starke Vibrationen und Temperaturschwankungen: Da müssen Sensorik und Steuerung Einiges abkönnen.

Bildquelle: Alp Transit Gotthard AG

Weiter Informationen zum Projekt.

»»» http://www.alptransit.ch/

Teil 2 liefert Informationen über den Bau der neuen Bahnlinie von Arth Goldau bis in den Raum Lugano und die dort eingesetzte Technik.

Und hier live bei der bauma

28. Juli 2010

Liebherr T 282 C

von der Seite …

Liebherr T 282 C

… und von hinten

Liebherr T 282 C

… großes Interesse.

T 282 B

27. Juli 2010

… lautet ganz nüchtern der Name des King Kong unter den Lastwagen.

Bildquelle: Wikimedia


Der süddeutsche Baggerspezialist Liebherr hat den größten Truck der Welt gebaut – und jetzt auf der Baumaschinenmesse „Bauma“ in München präsentiert. Von den Besuchern des Spektakels wurde das Ungetüm, das schon unbeladen 222 Tonnen wiegt, bestaunt wie das achte Weltwunder. In der enormen Kippe ließe sich mühelos ein Einfamilienhaus errichten.

Hier geht’s zum Artikel:

»»» http://www.spiegel.de/

Auch der Stern titelt:

Liebherr T 282 B: Minen-Monster
Sie würden gerne 320 VW Golf durch die Gegend fahren oder haben in Ihrem Garten eine kleine Kupfermine? Dann hat die Firma Liebherr das richtige Spielzeug im Angebot.

Hier der Artikel:

»»» http://www.stern.de/auto/autowelt/