Archive for the ‘Konstruktion’ Category

Formula Student 2012

31. Januar 2012

Insgesamt 110 Teams stehen schon in den Startlöchern –  die Formula Student Germany (FSG) startet vom 31. Juli bis 5. August 2012 in die nächste Runde. In keinem Jahr zuvor gab es so viele Anmeldungen für die vom VDI ausgerichtete Veranstaltung. Erstmals mit dabei sind auch zwei chinesische Mannschaften. Weitere Infos gibt’s hier!

Werbeanzeigen

Nur die Pfiffigsten gewinnen Millionen!

26. Januar 2012

Die qualifizierten Teams aus der ganzen Welt!

Außergewöhnlichste Innovationen in Technik und Wissenschaft sind das Ziel der X-Prize-Foundation. 1995 gegründet, schreibt die Stiftung X-Prize-Foundation seitdem privat finanzierte Preise in verschiedenen Themenfeldern aus mit dem Ziel, Unternehmen Anreize zu geben, neue Wege zu gehen und damit Forschung und Wissen weiter zu entwickeln.  Unter anderem ist die X Prize Foundation auf der Suche nach dem sparsamsten Auto der Welt. Und das bedeutet: Nicht mehr als 2,3 Liter Treibstoff auf 100 Kilometer soll das Auto verbrauchen und dabei natürlich alltagstauglich sein. Weitere Infos gibt’s hier!

Womit kleine Ingenieure spielen

19. Januar 2012

Lego hat das Bedürfnis nach von jungen Nachwuchsingenieuren erkannt: sogenanntes „Education“-Spielzeug. Von Vorschul-Bausätzen für einfache Maschinen aus Lego Duplo mit Achsen, Rädern oder Wellen bis hin zu „Tetrix“-Roboter-Baukästen für Oberstufen-Informatik, bei denen die Schüler in die Feinheiten der Servomotoren-Steuerung eingeführt werden, ist alles dabei. Weitere Infos gibt es in dem sehr interessanten Artikel „Bastelkram für kleine Ingenieure“ aus der „Technology Review“. Hier geht’s zum Artikel.

Baumaschinen App für iPhone und iPad

4. Januar 2012

Besitzer von iPad oder iPhone können sich freuen: Für iPad und iPhone gibt es ein neues App, das als elektronisches Lexikon sowohl mit interessanten Informationen als auch mit mehr als 1000 Baumaschinenfotos vieler namhafter Hersteller aufwartet, wie: Atlas, Bobcat, Caterpillar, Daewoo, John Deere, Hitachi, Hyundai, ICB, Ingersoll Rand, Komatsu, Liebherr, – Moxy, Tadano Faun, Terex O & K und Volvo.

Weitere Vorteile:
– die Geschichte der Baumaschinen wird verständlich erklärt
– Fachbegriffe werden in einem umfangreichen Glossar erläutert.
– Sie können aus den Bildern einen gewünschten Bildschirmhintergrund auswählen.

Interessiert? Hier gibt’s weitere Infos.

Viel Spaß mit dem App!

Die tägliche Dosis Baumaschine

3. Januar 2012

Läutet das Jahr bestens ein: Der Januar im Baumaschinen Kalender.

Der neue Baumaschinenkalender „Heavy Equipment Calendar“ vom Bauforum24 ist erschienen. Bereits zum dritten Mal hat Bauforum24 Kopf André Brockschmidt zusammen mit seinem Team schweres Gerät eindrucksvoll inszeniert. Mehr als 2.800 Tonnen Stahl und über 40.000 PS geballte Kraft. So wird auch im kommenden Jahr wieder jeder Monat ein visueller Genuss für Fans von schwerem Gerät.

Den offiziellen Trailer gibt’s hier!

Hier gibt’s weitere Infos!

Technische Weihnachten im Radio

19. Dezember 2011

Am 24.12.2011 um 16:30-17:00 Uhr präsentiert die Computersendung „Forschung aktuell“ im Deutschlandfunk Festliches für Techniker: Ein Hörstück mit Programmierung, Schaltkreisen und Robotern. Die Sendung „Digital gestörte Weihachten“ ist im Stil eines kleinen Hörspiels produziert. Den Baum schmückt der Hardware-Fachmann und Gastgeber Manfred Kloiber – mit vielen Pannen und Steuerungskurzschlüssen. Weiter Infos gibt’s hier!

Maverick – das Auto, das fliegt

1. August 2011

Ein fahrendes Auto ist Ihnen einfach zu langweilig und Sie haben 80.000 Euro mit denen Sie nichts anzufangen wissen? Dann investieren Sie das Geld doch einfach in Maverick, das zweite fliegende Auto seit 1956. Der Zweisitzer in Tandemkonstruktion gelangt mit Propeller und Gleitschirm in die Luft. Rund 2,5 Stunden kann der kleine Flieger mit einer Tankfüllung fliegen bei 65 Kilometern pro Stunde.

Hier gibt’s weitere Infos:

http://itecusa.org/maverick.html

Deiche und Mauern digital schützen

25. Juli 2011

„Fibris Terre“: Das Unternehmen produziert, installiert und vertreibt Messgeräte, die den Zustand großer Bauwerke lückenlos überwachen und Schäden frühzeitig erkennen können.

http://www.fibristerre.de/

Die Unternehmer haben einen digitalen Sensor auf Basis einer einzigen Glasfaser entwickelt, der auch die minimalste Erdbewegung erspürt. „Mit unserer Faser können wir jedes Bauwerk lückenlos überwachen und die Belastung an jedem Punkt aufzeichnen“ sagt Nils Nöther von fibris terre. Dazu wird der Sensor, eine ein Achtel Millimeter dicke Glasfaser, die mit Kunststoff ummantelt ist, entweder als Einzelstrang oder in Form von Matten im Erdreich platziert. Die Sensoren erspüren jeden noch so feinen Riss auf einer Strecke von einigen hundert Metern bis zu etlichen Kilometern und meldet dies auf den Meter genau.

Auto aus Bambus

18. Juli 2011

Seit 1992 zeigt Frank M. Rinderknecht visionäre Autoideen auf dem Genfer Autosalon. In diesem März 2011 zeigte der Schweizer BamBoo und hier ist der Name Programm. Das an ein Golf- oder Safariauto erinnernde Vehikel besteht teilweise aus Bambusfaser. Zu bestaunen war es vom 3. bis 13. März 2011 in den Messehallen zu Genf.

Rinspeed Bamboo

Dank Elektroantriebs kann man mit dem Bamboo auch mal durch die Dünen fahren und das faltbares Zweirad für das letzte Stück bis ans Meer ist auch an Bord – ebenfalls mit einem elektrischen Helfer bestückt. Eine Autobahn kommt in der heilen Welt des BamBoo nicht vor.

Rinspeed Bamboo

Neben den vielen grau-weiß-braunen Kreationen auf dem Autosalon, weiß die neue Konzeption nicht nur durch das auffällige Design vom weltbekannten New Yorker Popart-Künstlern James Rizzi begeistern. Das Auto bietet wirklich pfiffige Innovationen wie einem Kommunikationsdisplay statt Kühlergrill, einem aufblasbaren Dach, das auch als Strandmatte dient oder einem faltbare Zweirad für die letzten Meter vom Fahrzeug zum Strand.

Rinspeed Bamboo

Über das neuartige „Identiface“, eine Bildschirm-basierende Fläche, entwickelt von MBtech, eine Daimler-Tochter, kann der Fahrer seinen Mitmenschen auch ohne zu reden etwas mitteilen. „Identiface“ ersetzt den Kühlergrill. Auf- und Abspielen lassen sich dank Internet-Verbindung eigene Facebook-Inhalte oder auch Nachrichten. Dafür erdachte der Entwicklungsdienstleister Helveting mit Unterstützung der Zürich Versicherung eigens die „BamBoo-Community“-Plattform.

Rinspeed Bamboo

Hier noch die technischen Daten: Das Fahrzeug bietet vier Personen Platz und verfügt über einen vorne untergebrachte E-Antrieb der Firmengruppe Fräger (German e-Cars) und leistet stattliche 54 kW. Dieses drehmomentstarke Aggregat „made in Germany“ beschleunigt das 1‘090 Kilogramm schwere Gefährt auf eine Höchstgeschwindigkeit von 120 Stundenkilometer. Dank Leichtbauweise – Stahlchassis mit liegenden Stoßdämpfern trägt eine stabile Composite-Karosserie verbunden mit dem Einsatz von Polymer-Kunststoffmaterialien – reicht der Akku für 105 Kilometer.

Weitere Infos gibt’s hier:
http://www.rinspeed.com/~bamboo

Naja, aber so ganz neu ist die Idee ja doch nicht, z.B. die Shellette aus den 70ziger von Michelotti:

http://www.flickr.com/~photos/fine-cars

http://rides.webshots.com/~Fiat-Shellette

Wer sich nicht entscheiden kann

11. Juli 2011

Nimmt einfach beides: Gleis und Autobahn nutzbar machen die Zwei-Wege Unimogs von Zagro.

Hier gibt’s erste Impressionen:

Auf Asphalt und im Gelände begeistert der Unimog mit vielseitigen Einsatzmöglichkeiten und einigen Gerätekombinationen und zeigt, dass er ein hochwirtschaftliches Arbeitsfahrzeug ist. Aber auch auf der Schiene ist der Unimog, ausgerüstet mit der ZAGRO-Zweiwegeeinrichtung, ein vollwertiges Schienenfahrzeug. Der Unimog beweist sich auf der Schiene als Rangierer, Bau-, Reparatur- und Wartungsfahrzeug sowie als Hilfs- und Rettungsfahrzeug.

Die Ausstattung des Zweiwegefahrzeugs ist dabei individuell auf Kundenforderungen und Bahnvorschriften abgestimmt. Binnen drei Minuten kann ein geübter Fahrer schnell zwischen Schiene und Straße wechseln. Einzig ein niveauebener Gleisbereich von fünf Metern Länge reicht aus, um das Fahrzeug auf- oder abzugleisen.

Auch auf der Hannover Messe 2011 war ein Unimog voller ifm-Steuerungstechnik und Sensoren zu bestaunen. Aber Zagro entwickelt auch einige andere Fahrzeugtypen nach dem Zweiwege-Prinzip:

http://www.zagro.de/sprinter.asp