Archive for the ‘Windanlage’ Category

Neues Montagekonzept für Windkraftanlagen

21. Mai 2012

Windkraftanlagen mit einer Nabenhöhen ab 110 m in Schwachwindgebieten errichten? Genau für diese Applikation hat Liebherr einen speziellen Turmdrehkran entwickelt. Dieser Kran vom Typ 630 EC-H 70 Litronic wird auf dem Fundament der Windkraftanlage montiert und ist so konfiguriert, dass die erforderliche Hubhöhe mit nur einer Abspannung am Windanlagenturm realisierbar ist. Der 630 EC-H 70 Litronic kann dabei Traglasten bis zu 70 Tonnen heben. Hier gibt’s mehr Infos!

 

Energie via Luftkarussell

18. April 2011

Das Start-up Makani Power generiert Strom aus einem riesigen Luftkarussell aus Drachen. Seine vollautomatische Version der Drachen sollen Stromversorger als Windfarm installieren. Einfache Begründung: „Unser System rechnet sich als großer Windpark, nicht als einzelne Anlage für eine Gemeinde“, sagt der Gründer.

Google vertraut der Idee und hat bereits 20 Millionen Dollar in das Start-up investiert – als Teil seines „RE<C“ genannten Programms, das ein ehrgeiziges Ziel verfolgt: Aus erneuerbaren Energieträgern soll Strom billiger produziert werden als aus Kohle. Auch die amerikanische Regierung sieht Potential in der neuen Technologie und hat das Projekt mit drei Millionen Dollar gefördert. Jetzt will Makani Power weitere 25 Millionen Dollar einwerben, um seinen Megawatt-Drachen zur Marktreife zu entwickeln.

Der Unternehmensplan hört sich interessant an:

„Makani Power is developing Airborne Wind Turbines (AWT) to extract energy from powerful, consistent winds at altitude. Makani AWTs will produce energy at an unsubsidized real cost competitive with coal-fired power plants, the current benchmark of the lowest cost source of power.

This website highlights the rigorous small-scale testing program Makani has undertaken to demonstrate core functionality and validate performance expectations for the M1, Makani’s first utility-scale 1 MW system.”

http://www.makanipower.com/

Gestatten: Ich baue Windanlagen.

26. Oktober 2010

Und Sie?

Die Wind Lift 1 hat als das Service und Installationsschiff der Bard Engineering Group alle Hände voll zu tun.

Allein das Fundament einer handelsüblichen Anlage in einem Offshore Park wiegt mehr als 1000 Tonnen auch die Stürzpfähle wiegen bei einer Länge von etwa 70 Metern jeweils etwa 210 Tonnen. Da muss Transport und Montage entsprechend ausgelegt sein. Hier hat die Bard Engineering Group eine passende Antwort. Mit der Wind Lift 1 haben die Bremer ein Schiff entwickelt, das den Anforderungen für den Anlagenbau im Offshore-Bereich gerecht wird.

Es wurde getestet und simuliert was das Zeug hält, mit Modellen im Maßstab 1:40 wurden sowohl die neue Fundamentstruktur, als auch das Schiff im Wellenkanal der technischen Universität in Berlin kräftig unter Stress gesetzt – und für gut befunden.

Auch Wellenhöhen sind kein Problem mehr: Die Wind Lift 1 kann sich mit vier 72 Meter langen Beinen selbst aufbocken. Mit 36 Metern relativ breit, kann das 103,8 Meter lange Schiff trotz eines hohen Schwerpunkts und eines Tiefgangs von nur 3,5 Metern auch bei Windstärke 11 noch mit bis zu 10,1 Knoten fahren.

Foto: Bard Engineering Group

Weitere Informationen:

http://www.welt.de/~Innovationen

Zum Unternehmen Bard Engineering GmbH schreibt die Wirtschaftswoche: „Dass ausgerechnet das Bremer Unternehmen Bard zum Pionier bei Windparks werden könnte, hatte dem 2003 gegründeten Neuling im Windgeschäft kaum jemand zugetraut. Zumal niemand die unternehmerischen Fähigkeiten des damals 68-jährigen Gründers Arngolt Bekker einschätzen konnte.“