Posts Tagged ‘elektroauto’

Formula Student Germany geht in die dritte Runde – Elektroautos dominieren

23. Juli 2012

Zum dritten Mal starten in Hockenheim die Studenten im Rahmen der Formula Student Germany mit elektrisch angetriebenen Boliden auf die Rennstrecke. Die Mehrzahl der 32 registrierten Elektroteams sind aus Deutschland. Und noch ein weiterer Trend ist sichtbar: „Immer mehr Teams rüsten ihre Benziner auf Stromer um. Damit folgen sie einem Trend, der ihnen planerische Freiräume und Sponsoren verspricht, berichten die jüngsten Wechsler.“ (VDI nachrichten.com: Mit E-Boliden Trends setzen (20.07.2012) URL: http://www.vdi-nachrichten.com/artikel/Mit-E-Boliden-Trends-setzen/59650/1) Hier geht’s zum Artikel!

Advertisements

Müssen Elektroautos aussehen wie Elektroautos?

5. Juli 2011

In der Zeitschrift mobility2.0 wurde am 17.03.2011, Seite 2 darüber berichtet, dass Elektroautos anders aussehen müssten, um erfolgreich zu sein: „Was Käufer von Elektroautos anzieht, ist für den Design-Professor Lutz Fügener von der Hochschule Pforzheim klar: „Man muss auf der Straße im Vorbeilaufen erkennen: Das ist so ein Öko-Ding.“’

Seht Ihr das auch so?

Renault Twizy

Zum Download des Heftes geht’s hier:

http://www.leoni-electromobility.com/~mobility_week.pdf

Mehr Infos über den Renault Twizy:

http://www.renault-ze.com/~twizy

Elektroautos in Handarbeit

9. Mai 2011

Es gibt einige Unternehmen, die sich voll und ganz auf die Erarbeitung von Elektroautos konzentrieren. Beispielsweise die Mia-Electric: Das Essener Unternehmen, gegründet von Pharmaunternehmer Edwin Kohl und den Energieexperten der Conenergy AG, zaubert pfiffige elektrische Stadtmobile im Design des ehemaligen VW-Chefdesigners Murat Günak aus dem Hut. Kosten: knapp 20 000 €.

Oder das Unternehmen e.Wolf: Die Kölner bringen gleich eine ganze Flotte von Stromern auf den Markt – darunter ein Kleinwagen mit Lithium-Keramik-Batterie für 36 900 €.

Ob sich die E-Fahrzeuge angesichts solcher Preise durchsetzen können, ist fraglich. Aber sind die ehrgeizigen Jungunternehmer deshalb nur Träumer? Eher nicht, denn wer lässt eine sichere Positionen in Konzernen wie BMW, Bosch oder Microsoft hinter sich, wenn er sich des Erfolges nicht sicher ist.

Zudem können die Start-ups mit flexiblen Strukturen, belastbaren Netzwerke und kurzen Entscheidungswege ganz anders reagieren und ihre Ideen umsetzen. „Wettbewerb aus der Autoindustrie sehen wir nicht“, sagt Klostermann dann auch selbstbewusst. „Denn deren Elektrofahrzeugstudien orientierten sich noch stark am klassischen Pkw.“

http://www.mia-electric.com

http://www.ewolf-car.com