Posts Tagged ‘hybrid’

Im Dienste der Natur

28. März 2011

Ob auf hügligem Terrain, in verwinkelten Gewässern oder im schlammigen Sumpf: Chico Mendes fühlt sich in jeder noch so ungemütlichen Umgebung pudelwohl. Mit einer Grösse von 1,2 m, vier wendigen Beinen und einem ausgeprägten analytischen Spürsinn ist er für das Leben im 370 km² großen Regenwald des Amazonas gewappnet.

Piatam Roboter

Der neueste Umweltroboter des brasilianischen Energiekonzerns Petrobras wurde mit Hilfe der neusten U-Boot- und Antriebstechnologie in einem Gemeinschaftsprojekt zwischen der sozio-ökologischen Forschungsinstitution Piatam (Potential Impacts and Environmental Risks of the Petroleum and Gas Industry in the Amazon), der staatlichen brasilianischen Universität und Petrobras entwickelt.

Piatam Roboter

Bei der Entwicklung von Chico Mendes stand im Fokus, dass sich der hybride Umweltroboter optimal an die Regenwaldlandschaft anpassen kann. Klar, im Dienste der Natur darf er diese selbst auf keinen Fall beschädigen. Leichter gesagt als getan: Diese Anforderung allerdings stellt eine Herausforderung für die Antriebstechnik dar.

Piatam Roboter

Chico Mendes kämpft sich nun mithilfe elektrischer Kleinantriebe aus der Schweiz durch Schlamm, Wasser und Sumpf: Zum Einsatz kommen acht Gleichstrommotoren von Maxon Motor. Diese erbringen viel Leistung auf kleinem Raum und zeichnen sich durch ihre lange Lebensdauer aus.

Ein weiteres wichtiges Kriterium:  Ein geringer Energieverbrauch. Deshalb entschied man sich für DC-Motoren von Maxon Motor. So werden die Umweltroboter in einer ersten Phase mit Solarenergie angetrieben. Mit einem Wirkungsgrad von über 90 % sind die DC-Motoren ideal für eine solche Anwendung geeignet

http://www.piatam.locaweb.com.br/

http://www.maxonmotor.co.uk/

Advertisements

Ökopower deluxe

21. Februar 2011

Der Porsche 918 Spyder treibt Elektroauto-Spezialisten wie Tesla Motors die Hektik ins Getriebe.

Allzu lange waren Hybridautos Herstellern wie Toyota und Honda vorbehalten. Deutsche Autohersteller schienen den Trend leider zu verschlafen. Jetzt fährt Porsche mit dem 918 Spyder den bislang schnellsten Hybridwagen der Welt allen anderen davon. Schneller als die meisten Straßensportler und sparsamer als jeder Kleinwagen.

Der kommt der schicke grüne Flitzer wird mit einer Beschleunigung von null auf hundert in 3,2 Sekunden eine Leistung von 320 Kilometer pro Stunde daher – im „E-Drive“-Modus emissionsfrei, weil rein elektrisch angetrieben, immerhin 25 Kilometer weit. Wer also standesgemäß durch die Innenstadt düsen will, sollte etwa 450.00 Euro bereithalten. Die neuen Hochleistungshybride von Porsche, verdeutlichen trotz des utopischen Preises Eines: Auch anfangs zögerliche Autohersteller haben Wind von den allmählich Emissionsbeschränkungen und Vorgaben für einen niedrigeren Spritverbrauch bekommen.

„In der innovativen Konzeptstudie 918 Spyder bündelt Porsche „Intelligent Performance“-Technologie, Motorsport-Hightech sowie seine klassisch-moderne Formensprache zu einem überzeugenden Statement.“

Der Achtzylindermotor mit einem Hubraum von 3,6 Litern bringt es auf 500 PS, mit maximalen 9000 Umdrehungen pro Minute. Der Heckantrieb arbeitet mit einem Doppelkupplungsgetriebe, das sieben Gänge hat. Ein Elektromotor zwischen Motor und Getriebe sorgt für ein zusätzliches Drehmoment. Elektromotoren an jedem der beiden Vorderräder ermöglichen außerdem einen Allradantrieb. Die drei Elektromotoren, die von Lithium-Ionen-Akkus mit 5,1 Kilowattstunden gespeist werden, bringen zusammen noch einmal 218 PS. Nach Simulationsrechnungen von Porsche ist der 918 Spyder sogar ein wenig schneller als das letzte Supermodell, der Carrera GT. Was soll man sagen? Ökologisches Bewusstsein ist heute schicker und etwas teurer als Jutebeutel und Batikshirt.

»»» www.porsche.com

Porsche GT3 R Hybrid

31. Januar 2011

Formel 1 Fahrer Nico Hülkenberg testet den Porsche 911 GT3 R Hybrid auf der Nordschleife des Nürburgrings.

http://www.youtube.com/watch?hl=en&v=dSvWXFsuNAk

Exkurs: Genfer Salon 2010

6. März 2010

Porsche 918 Spyder Concepts Hybrid

Aufbruchstimmung in Genf: Der Schock der Absatz- und Umweltkrise scheint überwunden, die automobile Luxusindustrie zelebriert auf dem 80. Salon d’Automobile ihren zweiten Frühling. Als größter Hoffnungsträger gilt der Hybrid- und Elektromotor – kaum ein Sportwagen oder eine Limousine, die nicht unter Strom gesetzt wird. Doch es gibt auch andere zukunftsträchtige Mobilitätskonzepte.

»»» Quelle: www.classicdriver.com

Lotus Evora 414E