Posts Tagged ‘offshore’

Gestatten: Ich baue Windanlagen.

26. Oktober 2010

Und Sie?

Die Wind Lift 1 hat als das Service und Installationsschiff der Bard Engineering Group alle Hände voll zu tun.

Allein das Fundament einer handelsüblichen Anlage in einem Offshore Park wiegt mehr als 1000 Tonnen auch die Stürzpfähle wiegen bei einer Länge von etwa 70 Metern jeweils etwa 210 Tonnen. Da muss Transport und Montage entsprechend ausgelegt sein. Hier hat die Bard Engineering Group eine passende Antwort. Mit der Wind Lift 1 haben die Bremer ein Schiff entwickelt, das den Anforderungen für den Anlagenbau im Offshore-Bereich gerecht wird.

Es wurde getestet und simuliert was das Zeug hält, mit Modellen im Maßstab 1:40 wurden sowohl die neue Fundamentstruktur, als auch das Schiff im Wellenkanal der technischen Universität in Berlin kräftig unter Stress gesetzt – und für gut befunden.

Auch Wellenhöhen sind kein Problem mehr: Die Wind Lift 1 kann sich mit vier 72 Meter langen Beinen selbst aufbocken. Mit 36 Metern relativ breit, kann das 103,8 Meter lange Schiff trotz eines hohen Schwerpunkts und eines Tiefgangs von nur 3,5 Metern auch bei Windstärke 11 noch mit bis zu 10,1 Knoten fahren.

Foto: Bard Engineering Group

Weitere Informationen:

http://www.welt.de/~Innovationen

Zum Unternehmen Bard Engineering GmbH schreibt die Wirtschaftswoche: „Dass ausgerechnet das Bremer Unternehmen Bard zum Pionier bei Windparks werden könnte, hatte dem 2003 gegründeten Neuling im Windgeschäft kaum jemand zugetraut. Zumal niemand die unternehmerischen Fähigkeiten des damals 68-jährigen Gründers Arngolt Bekker einschätzen konnte.“

Advertisements

Was ist ein ROV?

5. April 2010

Bildquelle: Wikimedia

Ein Remotely Operated Vehicle (ROV) (zu deutsch: ferngesteuertes Fahrzeug) ist ein kabelgeführtes Unterwasserfahrzeug  für Anwendungen in Wissenschaft, Wirtschaft  und Umwelt.

ROVs werden überwiegend in der Ölindustrie eingesetzt. Wartungsarbeiten, Inspektionen und andere Arbeiten im Offshorebereich werden heute mehrheitlich anstelle von Tauchern oder bemannten Tauchbooten von ROVs durchgeführt. Damit gelingt es, deutlich tiefer zu tauchen und länger unter Wasser tätig zu sein, als es mit Tauchern möglich wäre. Gegenüber den bemannten Booten sind sie nicht nur risikoloser, sondern insbesondere preiswerter einzusetzen, da beispielsweise durch den Verzicht auf die Lebenserhaltungssysteme eine bessere Platzausnutzung möglich ist.

»»» http://de.wikipedia.org/wiki/Remotely_Operated_Vehicle

„ROVs“ erkunden fremde Welten unter Extrembedingungen. Trotz korrosivem Milieu, absoluter Finsternis und einem Druck von mehreren hundert Kilogramm pro Quadratzentimeter – die ferngelenkten Roboter erledigen ihren Job. Nicht auf anderen Planeten wie ihre berühmten Kollegen aus der Raumfahrtabteilung, sondern in den Tiefen unserer Weltmeere.

»»» http://www.planeterde.de/geotechnologien/

Wer im Wasser arbeitet

24. März 2010

Bildquelle: Hochtief

Beim Hafenbau und dem Ausbau bestehender Seewege, bei der Pfahlgründung groß angelegter Brücken wie auch bei der Entwicklung neuer Offshore-Projekte gilt: Wer im Wasser arbeitet, braucht eine sichere Plattform.

Mit der Hubinsel Odin macht sich HOCHTIEF stark für maritime Großprojekte in aller Welt…

Weitere Informationen:

»»» http://www.berichte.hochtief.de

»»» http://www.hochtief-construction.de/pdf