Posts Tagged ‘Turanor’

Mit der Sonne rund um den Globus

27. Juni 2011

Futuristisch ist kein Ausdruck für dieses Schiff. Über und über eingekleidet von Solarpanels nimmt das weltgrößte Solarschiff mit dem Namen MS TÛRANOR PlanetSolar seit April 2011 die Herausforderung an, als erstes allein von Sonnenenergie angetriebenes Wasserfahrzeug die Welt zu umkreuzen – genau heißt das rund 40.000 Kilometer in 160 Tagen.

Der Name bedeutet übersetzt „Kraft der Sonne“ und ist an J.R. Tolkiens Triologie „Der Herr der Ringe“ angelehnt, denn das Boot aus Kohlefaser wird allein durch Sonnenenergie bewegt. Dank ihren ca. 500 m² Solar-Modulen mit 38.000 Solarzellen verteilt auf 31 Meter Länge und 15 Meter Breite ist es der MS TÛRANOR PlanetSolar auch ohne direkte Sonneneinstrahlung möglich, bis zu drei Tage lang zu navigieren. Denn die modernsten U-Boot-Akkumulatoren der Welt speichern die Energie. Zudem werden aus ihnen die vier Elektromotoren mit Strom versorgt.

Laut technischer Daten wiegt das Schiff 85 Tonnen, wobei allein die Batterien um 12 Tonnen zum Gesamtgewicht beisteuern. Gelenkt wird das Boot über einen kleinen Joystick. Für den rund 40.000 Kilometer langen Törn sind 160 Tage geplant, und das bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von etwa 8 Knoten. Durch die Weltumseglung soll die Botschaft von den effizienten Einsatzmöglichkeiten erneuerbarer Energien sinnbildlich um den Globus getragen werden. Auf dem Langzeiteinsatz bei der Weltumrundung soll zudem die Leistungsfähigkeit des Bootes erprobt werden (siehe: http://www.planetsolar.org). Am Bau des Katamarans waren Deutsche und Schweizer Unternehmen beteiligt. Die MS TÛRANOR PlanetSolar zeigt derzeit, dass die Ingenieure beste Arbeit geleistet haben.

http://www.turanor.eu/

Werbeanzeigen

Mit der Sonne um die Welt

14. März 2011

31 Meter lang, 15 Meter breit, 85 Tonnen schwer und fast das gesamte Deck mit Photovoltaik-Modulen – das sind die Maße, die die Welt umsegeln wollen.

PlanetSolar

Schon in den 80er-Jahren träumte der Schweizer Unternehmer Raphaël Domjan davon mit einem Minimum an Energie die Welt zu umsegeln. 2011 wird dieser Traum nun Wirklichkeit werden und der Katamaran Turanor Planet Solar in See stechen.

160 Tage und 50.000 Kilometer gilt es durchzuhalten. Nur vier Zwischenstopps in New York, San Francisco, Singapur und Dubai sind geplant. Und die haben nicht etwa das Ziel, Schäden zu reparieren oder Mensch und Technik verschnaufen zu lassen: Nein, die Zuverlässigkeit und Leistungsstärke erneuerbarer Energien und Technologien soll hier einem breiten Publikum nähergebracht werden.

Aber warum macht man so was?

Domjan und sein Team wollen beweisen, „dass wir wirklich etwas verändern können, dass es Lösungen gibt und dass es noch nicht zu spät ist.“, so Domjan.

Weitere Infos und Impressionen:

http://www.planetsolar.org/